Fortbildung für Trainer & Coaches

Die GKM-Fortbildungsseminare vermitteln praktische Kompetenzen für Gesundheitstraining und -coaching vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Train-the Trainer-Seminare "Stressmanagement"
Train-the-Trainer-Seminare "Stressmanagement"

Das Train-the-Trainer-Seminar bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit Verhaltenstrainings zum Stressmanagement. Grundlage hierfür ist das Gesundheitsförderungsprogramm “Gelassen und sicher im Stress” (Kaluza, 2015). Für eine selbständige Kursleitertätigkeit erwerben die Teilnehmenden vor allem praktische Kompetenzen in der Methodik einzelner Trainingsbausteine und in der Leitung strukturierter Gruppen.

Hinweis: Das Programm “Gelassen und sicher im Stress“ ist als förderungswürdige Präventionsleistung nach §20 SGB V zertifiziert.

Ein Anmeldeformular finden sie hier.

Kursleiterschulung für das Programm “Salute! – was die Seele stark macht.“
Salute! – was die Seele stark macht.

Das „Salute!” – Programm setzt eine salutogenetische Perspektive konsequent in die Praxis der Gesundheitsförderung um. Es zielt auf die Förderung von personalen und sozialen gesundheitlichen Protektivfaktoren, und zwar

  • die Förderung angenehmen, genussvollen Erlebens im Alltag auf der Basis einer selbstfürsorglichen Grundhaltung, und zwar
  • den Aufbau und die Pflege eines unterstützenden sozialen Netzes und das Erleben positiver, “nährender”, sozialer Beziehungen,
  • die Stärkung von gesundheitsförderlichen Einstellungen, insbesondere im Hinblick auf eine optimistische Selbstwirksamkeitsüberzeugung,
  • die Auseinandersetzung mit eigenen Werten, Zielen und Zukunftsvorstellungen als mögliche Sinnstifter und zur Stärkung des Sinnhaftigkeitsgefühls.

Die Schulung bietet eine fundierte Qualifikation für die praktische Arbeit mit dem “Salute!”-Gesundheitsförderungsprogramm. Für eine selbständige Durchführung des Programms erwerben die Teilnehmenden sowohl das theoretische Hintergrundwissen als auch praktische, methodisch-didaktische Kompetenzen zur Umsetzung der einzelnen Programmbausteine.

Hinweis: Das „Salute!“-Programm ist als förderungswürdige Präventionsleistung nach §20 SGB V zertifiziert.

Ein Anmeldeformular finden sie hier.

Kompaktfortbildung "Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining"
Kompaktfortbildung

Die Kompaktfortbildung „Gesundheitscoaching und Gesundheitstraining“ bietet eine fundierte praxisorientierte Qualifikation für eine Tätigkeit als TrainerIN und BeraterIn im Bereich der psychologischen Gesundheitsförderung und Prävention. Sie vermittelt aktuelles Hintergrundwissen und praktische Kompetenzen für die Konzeption und Durchführung von Gesundheitscoachings und von gesundheitsorientierten Gruppentrainings für unterschiedliche Settings und Zielgruppen.
Die Kompaktfortbildung beinhaltet u.a. eine Grundausbildung in Progressiver Muskelrelaxation, ein Training in motivationsfördernder Gesprächsführung sowie die Qualifizierung zum/r Kursleiter/in für die Gesundheitsförderungsprogramme „Gelassen und sicher im Stress“ (Kaluza 2015) und „Salute! – was die Seele stark macht“ (Kaluza 2014).
Die Kompaktfortbildung umfasst insgesamt 140 Seminareinheiten (à 45min), die sich auf 7 Seminare mit jeweils 20 Seminareinheiten verteilen.
An der Kompaktfortbildung können Personen mit einem abgeschlossenen psychologischen, medizinischen, gesundheitswissenschaftlichen oder (sozial-)pädagogischen Studium teilnehmen.

Bei Interesse an einer Teilnahme an unserer Kompaktfortbildung, senden Sie uns bitte ein E-Mail oder nutzen unser Kontaktformular.

 

Hier finden Sie Teilnehmerstimmen aus der letzten Kompaktfortbildung.

Helping people change - Theorie und Praxis der motivierenden Gesprächsführung

Lernziele

Die TeilnehmerInnen kennen Prinzipien und Strategien der Motivierenden Gesprächsführung und können diese in einem Beratungsgespräch anwenden.

Inhalt

In ihrem sog. Transtheoretischen Modell haben Prochaska et al. Verhaltensänderung als einen Prozess beschrieben, in dem fünf distinkte Stufen (Absichtslosigkeit, Absichtsbildung, Vorbereitung, Handlung, Aufrechterhaltung) unterschieden werden können. Jede Stufe kann durch ein spezifisches kognitives Muster (Selbstwirksamkeit, Entscheidungsbalance), der Übergang von einer Stufe zur nächsten durch je spezifische kognitive und behaviourale Strategien der Veränderung charakterisiert werden. Diese Grundidee wird in dem von Miller und Rollnick entwickelten Konzept der “Motivierenden Gesprächsführung” aufgegriffen. Ursprünglich im Kontext der Suchtberatung erprobt, handelt es sich um ein direktives, klientenzentriertes Beratungskonzept zur Lösung ambivalenter Einstellungen gegenüber Verhaltensänderungen, welches sich als methodische Grundlage für die individuelle Gesundheitsberatung in den verschiedensten Verhaltensbereichen eignet. Das Konzept spezifiziert auf die jeweils aktuelle Veränderungsstufe des Klienten bezogene Beratungsstrategien, durch die der Klient in seinem individuellen Verhaltensänderungsprozess unterstützt wird. Dabei integriert das Konzept Prinzipien und Methoden der Gesprächspsychotherapie, der Verhaltenstherapie, humanistischer Therapieschulen sowie der Kommunikationspsychologie.

Hinweis: Dieses Seminar wird als Inhouse-Seminar für Mitarbeiter/innen von medizinischen, sozialen oder pädagogischen Einrichtungen durchgeführt. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf.

Sie interessieren sich für eine Teilnahme an unseren Fortbildungsseminaren?

Dann können Sie sich hier in unseren Verteiler aufnehmen lassen. Wir werden Sie dann über die nächsten Termine informieren.